Friday, December 18, 2009

NEW Art, Music and Literature SIM


MBK's Winterfest 2009, 18-20 Dec.

We've got a big weekend lined up! Starting with SL's Live Entertainment Music Awards Best Female Performer for 2009 playing on Friday at 4pm SLT and rounding out with our resident Dave Burma, cranking out his fantastic blend of Zydeco and other music.
Asmita Duranjaya has opened a new BookCorner and will organise readings and art exhibitions.
RAG Randt shows his exhibition "DrawingWinterWarmth" at http://slurl.com/secondlife/Meisterbastler/51/168/33. Come and enjoy!

Monday, November 30, 2009

Trill Zapatero und "Mystic India" im BCC

Trill Zapatero malt mit Acrylfarben herrlich farbenprächtige Bilder im realen Leben und bringt diese auch nach Second Life. Die Bilder entstehen während ihrer Reisen, die bevorzugt nach Asien gehen. Die Ausstellung "Mystic India" - Mystisches Indien im Berlin City Center im Dezember 2009 und Januar 2010 zeigt großformatige Gemälde mit vielfältigen Eindrücken während eines Indien-Aufenthalts der Künstlerin. Die Werke haben etwas Esoterisch-Schwebendes, zeigen tropische Farbenpracht und versuchen die überwältigende Eindrucksvielfalt Indiens in eine verdichtete Komposition zu bringen. Trill Zapatero sagt dazu folgendes:

"What I’m looking for in my painting is some place to get to that is behind the surface, beyond the material nature of the painting and collage. I want to create multiple perspectives. At the same time, I really enjoy the act of making the painting. I want to make the dream tangible while creating illusion out of the materials."
http://slurl.com/secondlife/Berlin%20City/193/120/33
Die Ausstellung findet parallel zur Ausstellung "EthnoArt" statt und ergänzt diese in gewisser Weise. Ein Vernissage-Termin ist am 13.12. um 22:00 Uhr MET bzw. 13:00 Uhr Linden-Time.

Trill Zapatero unterstützt mit dem Erlös ihrer Ausstellung gleichzeitig das "Central Asia Institute", das wiederum mit der Aktion "Promoting Peace with Books not Bombs" Schulmädchen in Afghanistan und Pakistan weiterhilft.

EthnoArt

Herzlich willkommen zur Ausstellung mit dem Titel EthnoArt im Berlin City Center (BCC). Was ist unter EthnoArt zu verstehen?
Nun, in Second Life wird Kunst angeboten. Viele Anbieter sind Künstler im Real Life, fotografieren ihre Werke und ziehen die Textur dann auf ein Prim.
Dann gibt es Künstler, die nur in Second Life arbeiten und hier mit Hilfe von Scripten eine ganz neue Art von Kunst erschaffen. Ferner gibt es noch solche, die eine Mischung aus beidem herstellen. Das ist, etwas pauschalisierend zusammengefasst das, was einen an Kunst in SL erwartet.
Wenn man in Second Life auf Reisen ist, so gelangt man zu Orten, deren Gestalter sich zum Ziel gesetzt haben, verschiedene Kulturen aus der Real World in Second Life nachempfindbar darzustellen. Es gibt Märkte, kleine Shops, in denen man Kunsthandwerk aus diesen Kulturen kaufen kann und es gibt auch Künstler, die mit charakteristischen Mitteln für eine spezifische Kultur typische Kunstobjekte schaffen oder die bestimmte Riten und Alltagsszenen, die für die Kultur typisch sind, auf ihren Graphiken oder Fotos abbilden. Nicht immer, aber manchmal sind es anonyme Künstler, da der Begriff des ausgebildeten Berufskünstlers in ihrer Kultur nicht ausgeprägt ist. Natürlich sind die Grenzen hier oft fließend.
Asmita Duranjaya hat auf ihren Reisen durch den Grid von Second Life diese Art von Kunst gesammelt und möchte sie nun in einer kleinen Zusatzausstellung im BCC vorstellen, um den Reichtum und farbige Fülle dieser Kunst zu zeigen. Gleichzeitig gibt sie eine Liste mit Reiseadressen weiter zu Orten, an denen sie diese Kunstwerke gefunden hat. Es soll ein Beitrag sein zu Toleranz und zum Verständnis kultureller Vielfalt auf unserem Planeten.
Es gibt ergänzend 4 verschiedene Radio-Kanäle mit afrikanischer, indianischer, persischer und indischer Musik, die man mit einem Winamp-Player genießen kann und interaktive Experimente als BauchtänzerIn, Flaschengeist oder mit einer afrikanischen Trommel.
Viel Spaß und schöne Erfahrungen mit EthnoArt!

Welcome to the exhibition EthnoArt in the Berlin City Center (BCC).
What is the meaning of the term EthnoArt?
Well, we can see art in Second Life. Many artists are also artists in Real Life, take a photo of their work and pull the texture on a prim for presentation in SL. Then you can find artists, who work only in Second Life and create a completely new type of art with the help of scripting. Further there are artists, who offer a mixture of both. That is shortly concluded, what you can see as art in Second Life.
If you travel around the grid, you will come into areas, whose creators have the target to present different cultures of RL immersively in SL. You will find small markets and shops, where you can buy craftwork from these cultures and there are also artists, who try to represent their culture with typical artistic techniques and create specific artwork or they paint or take photos of scenes and rites from the daily life typical for their culture. Often these artists are anonymous, because the term of being a professional is not known in their culture. The boundaries are fluid of course.
Asmita Duranjaya has collected this type of art during her journeys through the grid and wants to present them now in a small exhibition in the BCC, to show the richness of the colours and forms. At the same time she offers a list of the places of finding. It is a contribution for tolerance and understanding of the cultural diversity on our planet.
There are 4 radio-channels with African, Native American, Persian and Indian music, which you can use with a winamp-player; you can interact in fun activities like belly dancing or as a bottle-spirit or in playing an African drum.
Enjoy the exhibition and good luck in discovering new places of EthnoArt!
Giridevi

Left side of the gallery:
African and Native American Art
- Tanzanian Watercolors
- Hip mask - Benin - Nigeria - 16th century - ivory
- Ongere - We Need Food
- 999 NA Bushman Starlight Trail
- Frog Dance

Right side of the gallery:
MiddleEast and Asian Art
- Persian Rug: Royal Hunt
- Bhaishajyaguru The Medicine Buddha, Tibetan Thangka
- A divine musical concert at Vrindavan - Indian Silk-Picture
- Hiroshige II Muro-No-Tsu Painting - Japanese Woodcut

Monday, November 16, 2009

Day of Tolerance - Anlass für einen Kunstwettbewerb

Silene Christen als Künstlerin, Kuratorin und Vorsitzende der spanischen Fratte-Kunst-Community und life-art-group in Second Life sowie Pop1280 Saule als Organisator konnten zur Verleihung der Awards für die drei Gewinner des Day of Toleranz-Kunstwettbewerbs eine stattliche Zahl von Interessenten begrüßen. Sechs der zahlreichen eingreichten Kunstwerke hatten es bis in die Endausscheidung geschafft und wie Silene Christen betonte, war es der Jury nicht leicht gefallen, diese aus den vielen qualitativ guten Beiträgen heraus zu filtern. Es gab letztendlich einen ersten Preis für Alon Figaro und sein Panel zum Thema Religionstoleranz. Das Wort "Coexist" wird animiert wiederholt gebildet durch die Symbole für den Islam, das Judentum und das Christentum - das Gesamtpanel sieht wie eine Tarotkarte aus und zeigt in der unteren Hälfte eine Horoskopzeichnung, die animiert durch ein Herz überdeckt wird. Das Werk hat den Titel "Koexistenz ist Liebe".
Besucherliebling und mit dem Public Award geehrt wurde Fraz Undertone mit dem Werk "Religious Tolerance", ebenfalls einem Panel mit Symbolen vieler Religionen als bunte Collage vereint. Den Jury Special Award erhielt Asmita Duranjaya für ein interaktives Panel "Clickomat", das drei künstlerisch gestaltete Digitalvariationen über ein Zitat von Mahatma Gandhi zeigt, die in 12 Einzelmodule aufgeteilt sind und erst durch die Interaktion, das Klicken der Betrachter zusammengesetzt werden; das Zitat lautet: "Anger and Intolerance are the TwinEnemies of correct Understanding". Für die Geehrten eine nette Anerkennung! Und für die Gäste folgte eine gelungene Party mit dem Live-Sänger und Gitarristen nazirah Avro, der spanische und lateinamerikanische Balladen vortrug und die Besucher zum Tanzen animierte.
Die Werke werden in der Fratte-Galerie bis auf weiteres zu sehen sein.

Thursday, October 22, 2009

soror Nishi und RAG Randt - zwei begeisternde Künstler in SL





Beide Ausstellungseröffnungen waren gut besucht und das Angebot ließ die Besucher staunen und feiern. Die Kuratorin Asmita Duranjaya und die Gastgeber, TalinaQ Yao vom DiD und Hanni Fride vom Berlin City Center hatten sich große Mühe gegeben, das Event sowohl thematisch als auch kulinarisch zu ummanteln. Die Musik von DJane Shana Karu war jeweils auf die Gäste abgestimmt, Blues für den Bostoner RAG Randt, der zudem als Whiskey-Liebhaber seine Hausmarke vorfand, und "keltisch" angehauchte Musik für die Pflanzen-Magierin soror Nishi aus Kent, Musik, die die Besucher veranlasste entsprechend stilgetreu das Tanzbein zu schwingen. sorors Riesenpflanze, die die Riesenkuppel des DIW-Space-Convention-Centers in eine Alien-Landschaft verwandelt, erfreute sich der uneingeschränkten Bewunderung der Gäste; ebenso fasziniert waren diese von den entzückenden animierten 3D-Kreationen von RAG und so manches Kunstwerk fand einen neuen Besitzer. Die einstündig geplanten Vernissagen wurden jeweils länger ausgedehnt und alle waren sich darüber einig, eine vergnügliche Veranstaltung für alle Sinne besucht zu haben.

Sunday, October 11, 2009

MiniTheater im Berlin City Center



RAG Randt im BCC , der Künstler aus Boston, ist einmal mehr etwas ganz anderes: Er präsentiert eine Art Mini-Theater, kleine Rahmenboxen, in denen mehrere Schichten dreidimensional angeordnet sind und sich Dinge oder Wesen bewegen; ähnlich also, wie Bauchladentheater früherer Zeiten. RAG ist ein bekannter Designer, auch in RL (Richard A Goldberg) und setzt seine RL-Collagen mit den bekannten Mitteln von SL in die Virtualität um.


Mehr Informationen erhält man auf seiner Website:


http://www.ragmedia.com oder


http://www.drawger.com/rag/


und in seiner herrlichen Galerie in Artropolis:


http://slurl.com/secondlife/Artropolis/203/195/81


RAG Randt arbeitet für Verlage und die Werbung. Sein eigenwilliger Stil ist gleichzeitig humorvoll und provokativ, so dass er sich einprägt. Die Ausstellung im BCC (Berlin City center, gehostet von Asmita Duranjaya) ist ein amüsanter und unterhaltsamer Querschnitt durch sein Werk und: Es gibt günstige Sonderpreise für den Ankauf seiner Werke: extra für Berlin!


http://slurl.com/secondlife/Berlin%20City/184/129/33


Die Eröffnungsparty findet statt am 20. Oktober um 22:00 MEZ.


Sehr empfehlenswert sagt


Giridevi Duranjaya

AlienForest in der Deutschen Info Welt in Second Life


Soror beschreibt sich fiktiv selbst als Pflanzenschützerin und -züchterin, die die ursprüngliche Flora in Second Life bewahren möchte, nachdem die Linden-Familie Pflanzen auf ein Minimum reduziert hat, weil das Land überweidet war. Sie gibt ihren Geburtsort als Harajuku (in SL) an und stellt ihre Mutter als Blumenverkäuferin und ihren Vater als Software-Magnaten vor. Zwei bedeutende Projekte waren "The Ancient Ones", 82 Baumarten, die sie kreierte und durchnummerierte und die Entdeckung seltener Orchideenarten in Second Life, die sie in der SL- Wirklichkeit selbst schuf und für die sie bekannt ist.
Welche magische und prachtvolle Fülle an Formen und Farben diese Künstlerin in SL zu erschaffen in der Lage ist, zeigt eine wundervolle von Asmita Duranjaya gehostete Ausstellung im Oktober und November 2009 in der Galerie der Deutschen InfoWelt im DiD-Space Convention Center:
http://slurl.com/secondlife/Deutsche%20Info%20Welt/65/173/328 .
Wem das triste Oktoberwetter zu grau ist, der kann hier in einem Farb- und Partikel-Rausch baden.
Weitere Orte, an denen sorors Flora bestaunt werden kann, sind:
1. http://slurl.com/secondlife/Magoo/184/31/21
2. Die Inseln Lifstaen und Moldorf.
Ihre Philosophie ist ebenso eigenwillig, wie ihr Werk:
"The extensive attempts some make to populate this new world with "realistic" copies of the Old World show a colonial tendency to ignore the native culture and superimpose a pre-formed visual style on this new medium.
This medium (SL) has more in common with stained glass than with photography, and failure to recognise this results in poor copies of boring everyday objects, architecture, flora and fauna."
Weitere Infos finden sich auf ihrem Blog:
http://sorornishi.blogspot.com/... und natürlich in ihrem SL-Profil. Sehr empfehlenswert!
Die Eröffnungsparty mit Live-DJ findet statt am 18. Oktober um 22:00 Uhr MEZ. Herzliche Einladung!
Giridevi Duranjaya

Thursday, August 20, 2009

New Publication as Pocket-Media-Combination


Look at this phantastic new media-combination of the ulme-mini-publishing company:


It is a bilingual volume of 10 poems of famous Indonesian female author Dorothea Rosa Herliany and introduces the difficult emotional and social situation of the Indonesian woman in general. Dorothea's husband Damtoz Andreas has added his pictures in oil and canvas and insofar the publication is a presentation of a rare work of artistic partnership. On a CD-ROM the editor Martina Claus-Bachmann offers a variety of approach possibilities to the work of D. R. Herliany. Look at the video-introduction:

http://www.kuveni.de/voicesfromtheedge/video_intro_herliany.mov

Wednesday, August 5, 2009

Noch zwei Ausstellungen...

... sind im neuen Space Convention Center der Deutschen Info Welt zu sehen. Beide sind auf die Thematik des Ortes abgestellt und thematisieren auf unterschiedliche Weise
Space-Welten: Der Künstler Zero Ball zeigt dynamische und statische Objekte, die inworld entstanden sind und die typischen ätherischen Eigenschaften der SL-Kunst aufweisen, Texturen- und Particle-Rotationen erzeugen ein Science-Fiction-Gefühl und die Imagination, in unbekannte Welten des Alls einzutauchen. Eine ergänzende Ausstellung zum Thema Space Art gibt mit Web-Anbindung Informationen über diese spezielle Kunstrichtung und stellt 6 wichtige Vertreter vor, darunter zwei Astronauten mit real life Spaceerfahrung... kommen und angucken!

Monday, August 3, 2009

Und BCC aufs Neue!

Wiederum gibt es im Berlin City Center zwei interessante neue Ausstellungen im August und September 2009 zu besuchen; die eine "Statik und Dynamik" ist eine Kunst-Präsentation von Molina Rhode, einer deutschen Inworld-Künstlerin und die andere "Die Kunst ist weiblich" zeigt Porträts 10 berühmter Künstlerinnen aus verschiedenen Zeiten und Räumen... Die Kuratorin für beide Ausstellungen, Asmita Duranjaya, verknüpft Infotainment mit Edutainmaint, indem sie ein Preisrätsel anbietet: Mit einem sogenannten Clickomaten soll man vier der 10 Künstlerinnen ermitteln und auf einer Inworld Notecard an Asmita schicken; unter allen richtigen Einsendungen werden als Preise einmalig 300 Linden und zweimal ein Einkaufsgutschein von Primtronics ausgelost; der Rechtsweg ist ausgeschlossen ;). Die Vernissage für beide Ausstellungen ist am nächsten Sonntag, 09.08. um 1pm Linden-Zeit=22:00 Uhr MEZ. Viel Spaß!

Friday, June 12, 2009

Zwei neue Ausstellungen im BCC

Gleich zwei neue Ausstellungen warten auf Besucher im Berlin City Center. Organisiert vom Studio Asmita Duranjaya ist passend zum Mittelalter-Festival im Juni 09 auf dem Sim eine Ausstellung zu sehen mit dem Titel "10xKopfAb - Judith&Holofernes im 12. bis 16. Jahrhundert". Es werden Holzschnitte und Miniaturen aus verschiedenen mittelalterlichen Bilderbibeln gezeigt, die allesamt die Bluttat der schönen Judith zeigen, die mit der Köpfung des Feldherrn Holofernes ihre Stadt vor dem Untergang rettete. Weshalb dieses Motiv durch die Jahrhunderte hindurch in der Kunstgeschichte so beliebt war, fragt Asmita Duranjaya auf einer Notecard die Besucher und hofft auf viele interessante Antworten! Es gibt auch etwas zu gewinnen...





Gleich daneben gibt es in gewohnter Weise eine neue Kunstausstellung mit den rostigen Skulpturen von Alesia Barbosa, einer deutschsprachigen hoffnungsvollen Künstlerin in SL. Ihre Werke sind nicht nur ansprechend interessant, sondern durchaus auch zum praktischen Einsatz im Wohnambiente geeignet.

Kommen, gucken, kaufen!

Saturday, June 6, 2009

Gridwide GoldRush


Wir machen auch mit! Kommt und holt Euch Linden, indem Ihr GoldNuggets sucht... Ist lustig und man lernt viele neue Orte in SL kennen...

Auf Ease und Island on the Edge gibt es viel Neues zu sehen: Kunst, Natur und Erholung - Einladung an alle!

Tuesday, February 3, 2009

Neue Ausstellung im Berlin City Center: Dacob Paine

Um dem Verständnis von Dacob Paines Kunst etwas näher zu kommen, empfehle ich die Lektüre des Wiki-Artikels über Fraktale. Ansonsten: Come and Enjoy!

Nur einmal innerhalb einer Generation kann jemand ein ursprüngliches virtuelles Schwarzes Loch finden und sich dessen brutale Gravitationskräfte zunutze machen, um rohe Energie zu erzeugen, in einer Menge, die in früheren Zeiten gänzlich unbekannt war. Ich musste mich weit hinauswagen, weit über den Mainland-Grid hinaus und in die Randbezirke von Second Life hinein, um dieses Schwarze Loch auszumachen und es in Besitz zu nehmen. Nun kannst auch Du Deine ureigene Kopie eines gefangenen Schwarzen Lochs für Dein Heim besitzen! Während der die Energie festhaltende magnetische Ring sich langsam dreht, kann man die Energie des Schwarzen Loches durchscheinen sehen als Beweis ihrer furchteinflößenden Kraft.
Diese 15 Prims-Skulptur bedient sich des Glow-Effekts, um einen hypnotisierenden Anblick zu erzeugen, der Dich für Stunden um Stunden gefangen nehmen wird! Die Skulptur kann überall platziert werden und ist von allen Seiten sichtbar wegen des schwarzen Hintergrund-Prims (ahem, ich meine natürlich wegen des schützenden Außenschilds... naja.. so oder so!)
Achtung/Ablehnung jeder Verantwortung: Wegen der extremen Schwerkraft, die Dein persönliches Schwarzes Loch besitzt, wurde es durch eine invertierte Sphäre abgeschirmt, um Deinen Avatar vor außergewöhnlicher Verformung zu schützen oder sogar vor dem virtuellen Tod. Steht man zu nah am Schwarzen Loch für längere Zeit, so kann das zu anhaltendem, irreversiblem Schaden führen. Der Hersteller und/oder Dacob Paine Studios übernehmen keine Verantwortung für virtuelle Verluste oder Schäden, wenn Du vielleicht in Dein Schwarzes Loch hineinfällst und zu einem winzigen Partikel-Pünktchen schrumpelst am Boden der Schwerkraftquelle ... :(
Einige ergänzende, ganz frisch gefangene und seltene Schwarze Löcher, die von einem Neutronen-Stern erzeugt wurden, sind am anderen Ende der Ausstellung zu sehen. Sie sind leicht auseinander zu halten durch ihre ungewöhnlichen Farbvariationen auf dem umgebenden Magnetring, eine Folge der bizarren Gravitationsdrehungen, die man braucht, um diese Art Schwarzes Loch zusammen zu halten ... Viel Spaß! (freie Übersetzung :)

Hier ein Tipp für Selbstwerkler:

http://www.fractalizer.de/

Und hier weitere Details zum Künstler und seinen Ideen: http://www.dacobpaine.com/

Sunday, February 1, 2009

Welt anders denken...




Welt anders denken...

Auch 2009 bietet Asmita Duranjaya für den DiD virtuelle Reisen im Grid von Second Life an, die sich um die Thematik 'Welt anders denken' drehen werden; hier die ersten beiden Adressen:
http://www.kuveni.de/voicesfromtheedge/0109.htm
http://www.kuveni.de/voicesfromtheedge/0209.htm
Zu den Reisen gehören jeweils kleine Rätsel, bei denen man einige Linden und Einkaufsgutscheine gewinnen kann. Voraussetzung: Mitgliedschaft im DiD (zur Zeit rund 3000 Mitglieder und damit die größte deutsche Community in Second Life).
Viel Spaß

Virtuelle Welten